PRESSEMITTEILUNG

November 13, 2018

Mosa punktet auf ganzer Linie – und gewinnt zahlreiche Preise als „Architects' Darling“

Zum achten Mal wurden in Celle die Besten der Baubranche geehrt. Dabei konnte der niederländische Fliesenhersteller Royal Mosa in vielen Kategorien begehrte Preise entgegennehmen.


architects-darling-award.jpg

 

Gold ging an Mosa für die beste Bemusterung. Silber konnte das Unternehmen für die beliebteste Fliesenmarke, die beste Website und das beste BIM-Datenangebot für sich verzeichnen. Last but not least gewann das neu geschaffene Kundenmagazin „Notes“ schon mit seiner ersten Ausgabe eine Bronze-Auszeichnung in der Kategorie „beste Hauszeitschrift“. Über 2.100 Architekten und Planer hatten an der Umfrage teilgenommen; neue Kategorien wie z.B. das BIM-Datenangebot wurden durch eine hochkarätige Expertenjury bewertet.

Gerade die Goldauszeichnung für die beste Bemusterung und der silberne Preis für das beste BIM-Datenangebot haben für Mosa eine besondere Bedeutung. Eigene Erhebungen und Kundenbefragungen haben gezeigt, dass genau diese Serviceleistungen bei Kunden gefragt sind. Deshalb bestätigt die Auszeichnung als „Architects‘ Darling“ die eigenen Anstrengungen des Unternehmens durch eine zusätzliche kompetente Perspektive.

Simon Platz, Marketing Manager: „Die Bandbreite der Preise, die wir gewonnen haben, ist für uns ein Beweis dafür, dass wir mit unseren Marketing- und Serviceaktivitäten auf dem richtigen Weg sind. Wir stellen uns der Digitalisierung mit unseren BIM-Services – und berücksichtigen gleichzeitig den Bedarf nach haptischem Erleben unserer Produkte. Qualität und Innovation sind für uns die Leitlinien, mit denen wir auf Architekten und Designer zugehen. Das Feedback, das wir aus dem Dialog mit unseren Kunden gewinnen, ist für uns eine wichtige Leitlinie in unserem Handeln.“

Dirk van Lier, Vertriebsdirektor Deutschland, zum BIM Silber Award: “Wir sind überzeugt, dass Hersteller auch im digitalen Bereich eine Verantwortung tragen, die Qualität eines Gebäudes zu verbessern. Wir sehen auch, dass unsere Kunden mit ihrer eigenen Designsoftware (Revit, Allplan oder andere) arbeiten möchten. Deshalb stellen wir die kompletten digitalen Daten in jedem gewünschten Format für alle Arten von Softwareanwendungen zur Verfügung.“